Aktuell in OmU/dF*

PARASITE

Gisaengchung. Südkorea 2019, 132 Min., korean. OmU+dF*, DCP, FSK: ab 16
Regie +Buch: BONG JOON-HO, Kamera: Hong Kyung-pyo, Musik: Jeong Jae-il
Mit: Kang-ho Song, Woo-sik Choi, So-dam Park, Sun-kyun Lee, Yeo-Jeong Cho u.a.

DO 19.12. FR 20.12. SA 21.12. SO 22.12. MO 23.12. DI 24.12. MI 25.12.
20:00* 20:00* 20:00 15:00 20:00 -- 20:00*

Die Familie Kim ist ganz unten angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses WLAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Erst als der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der todschicken Villa der Familie Park antritt, steigen die Kims ein ins Karussell der Klassenkämpfe. Mit findigen Tricksereien, bemerkenswertem Talent und großem Mannschaftsgeist gelingt es ihnen, die bisherigen Bediensteten der Familie Park nach und nach loszuwerden. Bald schon sind die Kims unverzichtbar für ihre neuen Herrschaften. Doch dann löst ein unerwarteter Zwischenfall eine Ereigniskette aus, die so unvorhersehbar wie unfassbar ist.

Die da oben, die dort unten: die südkoreanische Metropole Seoul ist Schauplatz von Regisseur Bong Joon-Hos auf der Leinwand ausgetragenen Klassenkampfs. In „Parasite“ freuen sich die da oben, die in den wohlhabenden Vierteln auf den Hügeln leben, wenn es mal so richtig schüttet, weil der Regen den Dreck aus der Luft filtert. Unterdessen kämpfen die da unten, deren karge Behausungen überflutet werden, um ihr Überleben oder zumindest ihr letztes verbliebenes Hab und Gut.

Der Gewinner der Goldenen Palme von Cannes hält, was dieser Preis verspricht: großes Kino mit größtmöglicher Spannung. Der koreanische Regisseur Bong Joon Ho liefert mit „Parasite“ eine scharfe Satire mit viel bösem Humor und Lust an der radikalen Zuspitzung der Verhältnisse. Mit seiner brillanten Gesellschaftskritik ist ihm ein gewaltiges, in spektakulären Bildern erzähltes Meisterwerk gelungen, das schon jetzt als moderner Klassiker gilt. (nach: Verleih, filmstarts)